• Kanupolo 001
  • Kanupolo 002
  • Kanupolo 003
  • Kanupolo 004
  • Kanupolo 005
  • Kanupolo 006
  • Kanupolo 007
  • Kanupolo 008
  • Kanupolo 009

Gründung und frühe Jahre

Das Ressort Kanupolo wurde 1990 mit Hilfe des damaligen Berliner Ressortleiters Helmut Rösler, Klaus Liebmann vom VMW und Andre Heinrich gegründet. Die erste Mannschaft setzte sich damals hauptsächlich aus ehemaligen Rennsportlern zusammen. 

Schnell wuchs die Mannschaft und es fanden sich weitere Sportler, die nach dem Rennsport weiter aktiv bleiben wollten. So waren zwei Jahre später bereits zwei Herrenmannschaften zusammen, welche aktiv an diversen nationalen und internationalen Turnieren teilnahmen. Alexander Walloßek begann 1991 mit dem Aufbau unserer ersten Schülermannschaft.

1992 zur deutschen Meisterschaft in München konnten die ersten Früchte des harten Trainings geerntet werden. Die Schülermannschaft wurde sensationell Deutscher Meister. Die erste Herrenmannschaft stieg in die Bundesliga auf und die zweite Herrenmannschaft konnte sich souverän in der 3. Liga behaupten. Auch unsere damals noch junge Damenmannschaft konnte sich in der zweiten Liga mit guten Ergebnissen durchsetzen.

Da die erste Herrenmannschaft für das darauffolgende Jahr keine Möglichkeiten sah, in der zeitintensiven Bundesliga mitzuspielen, wurde der erspielte Startplatz zurückgegeben und wir spielten im darauffolgenden Jahr wieder in der zweiten Liga.

Leider brachen in den folgenden Jahren die Mannschaften der Damen und Schüler auseinander, so dass wir ab 1995 bis 1998 nur noch Herrenmannschaft hatten.

Große Turniererfolge

Die Anzahl der Spieler im Herrenbereich stieg aber weiter, so das wir teilweise mit drei Herrenmannschaften auf Turnieren antraten. Es wurden viele Turniere im In- und Ausland besucht, wobei wir auf eine große Reihe von Erfolgen zurückblicken können.

  • Gewinn des Spree-Havel-Cups, 
  • Gewinn der Ostdeutschen Meisterschaft und 
  • Gewinn der Staffelmeisterschaft Süd-Ost.
  • Diverse Platzierungen bei den Hauptmann-Cups, Sachsen-Cups, Ostdeutsche Meisterschaften, Berliner Meisterschaften, Spree-Havel-Cups, Deutsche Meisterschaften, Kieler-Woche-Turnier, Staffelmeisterschaften, Mechelen-Turniere und viele weitere.

Im Jahr 1998 finden sich wieder einige Damen zusammen und bilden eine neue Kanupolomannschaft. Trotz bereits guter Erfolge im ersten Turnierjahr bleibt die Mannschaft nicht lange zusammen und löst sich bereits ein Jahr später auf.

Die Jahre 2004 bis 2006 werden noch einmal sehr erfolgreich. Neben Turniersiegen bei der Ostdeutschen Meisterschaft, den Staffelmeisterschaften und beim Spree-Havel-Cup, nehmen 2005 abermals zwei Mannschaften bei der Deutschen Meisterschaft in Essen teil. Die zweite Mannschaft kann sich sehr gut in der 3. Liga behaupten. Die erste Mannschaft dagegen spielt ein sehr starkes Turnier und wird erst im Finale der 2. Liga geschlagen. Der 2. Platz bedeutet gleichzeitig den Aufstieg in die Bundesliga. Nach langen Gesprächen und Überlegungen entscheiden wir uns im Herbst, diesen Startplatz zurückzugeben, da wir mit den Spielern keine halbwegs tragbare Erstliga-Saison bestreiten können.

In den folgenden Jahren errangen wir noch diverse Platzierungen bei verschiedenen Turnieren. Unser vorläufiges letztes Turnier spielten wir 2006. Bei der Berliner Meisterschaft und Ostdeutschen Meisterschaft konnte noch einmal der dritte Platz errungen werden.

Obwohl wir keine Turniere mehr spielen, wird weiter trainiert und es konnten in den letzten Jahren wieder einige junge Spieler gewonnen werden. Leider reichen diese jungen Spieler aber noch nicht, um eine neue Turniermannschaft zu gründen.

Organisation des Hauptmann-Cups

Seit dem Jahr 1991 haben wir im Februar jedes Jahres unser eigenes Hallenturnier, den Hauptmann-Cup veranstaltet. Zuerst fand dieser im FEZ in der Wuhlheide statt, wo wir teilweise auch im Winter Kanupolo trainieren konnten. Später war die Nutzung der Halle durch Kanupolo nicht mehr möglich und die Turniere wurden im Sportforum in Hohenschönhausen veranstaltet. Nach der Renovierung der Schwimmhalle konnten wir diese leider nicht mehr weiternutzen, so dass wir 2005 unser letztes Turnier veranstalteten. In den 14 Hauptmann-Cups, die wir durchführten, konnten wir Mannschaften aus Polen, Tschechien, Spanien, der Schweiz und natürlich viele Bundesliga-Mannschaften aus Deutschland begrüßen. Neben unserem eigenen Turnier richteten wir auch die Berliner Meisterschaft und Ostdeutsche Meisterschaft einige Male in Berlin aus und unterstützen unseren Partnerverein KCNW bei der Ausrichtung von Deutschen Meisterschaften.

Zum Seitenanfang