• Drachenboot 008
  • Drachenboot 004
  • Drachenboot 007
  • Drachenboot 003
  • Drachenboot 006
  • Drachenboot 002
  • Drachenboot 005
  • Drachenboot 001

Ja, die Sportsfreunde melden sich zurück. Nach einer kleiner Regattapause sind wir nun wieder am Start, und werden beim 16. Köriser Drachenbootcup voll angreifen.

Am Samstag, dem 10.08.2019, war die SportSfreunde-Truppe also mit sechszehn Paddler*innen inklusive drei Gastpaddler*innen wieder vereint. Es waren insgesamt 16 Teams gemeldet und es sollten wieder ein paar heiße Rennen in den Kategorien Mixed, Frauen und Open geben.

Nach einer leichten Erwärmung sollte es dann endlich wieder losgehen. Mit super Stimmung, voller Motivation und viel Kraft stiegen wir um 09:35 Uhr ins Boot ein. Es war ein tolles Gefühl, wieder im Regattamodus zu sein, in dem es dann an die Startbrücke ging. Alles schwieg, die Konzentration war im Boot, "Are you ready - Attention - Goooo"

So ging es also in den 1. Lauf, den wir mit einer Zeit von 01:05.556 beendeten. Das erste Rennen wurde mit gemischten Gefühlen wahrgenommen, aber wir ließen den Kopf nicht hängen. Wir konnten uns Vergleich zum letzten Jahr verbessern. Den zweiten Vorlauf gewannen wir mit einer Zeit von 01:06.703. Nach einer ausgiebigeren Pause traten wir um 13.30 Uhr den dritten Vorlauf an und kamen mit einer Zeit von 01:06.799 ins Ziel. Wir erhielten zwischendurch große Unterstützung von unserer Sportsfreundin Drea, die uns motivierte und bei den heißen Temperaturen mit kalten Getränken versorgte.

Mit unseren guten Vorläufen qualifizierten wir uns für das A-Finale, welches sich aus den Teams: Team Bonava, Spreeteufel, KSC Dragons Strausberg, Pulsedriver, FreakShow und uns zusammensetze. Dieses Finale konnten wir mit dem 5 Platz (01:06.959) erfolgreich bestreiten. Somit verlassen wir Klein Köris mit einem guten 5 Platz und konnten zeigen, dass wir weiterhin auf dem Wasser mitspielen.  

Nun warteten wir alle hoffnungsvoll auf die 2000m Verfolgungsrennen, aber dieser Wunsch wurde uns dieses Jahr nicht gewährt. Somit müssen die SportSfreunde wohl nächstes Jahr mehr in die Wagschale werfen, damit dieser Wunsch erfüllt wird.

Zur Sigerehrung wurden noch mal alle Teams gebührend gefeiert und dann hat sich auch Kevin, dass Klein Köriser Drachenbootmaskottchen gezeigt. Wir hatten schon Sorgen, dass es ihn nicht mehr gibt. Nach diesen Wettkampfstag durfte das Feiern natürlich nicht fehlen und das können wir nun wirklich. Mit Schlager und 90er Jahre Musik haben wir den Abend ausklingen lassen.

Mit diesem guten Gefühl fuhren die SportSfreunde wieder in die Berlinr Heimat. Aber die Pause war nicht lange, da es am Freitag, den 16. August 2019 nach Schwerin zum Drachenbootfestival, welches zu unseren Highlights des Jahres gehört.

An dieser Stelle möchten wir uns auch unseren Gastpaddler*innen Marina, Dietmar und Adrian bedanken. Vielen Dank für eure tolle Unterstützung

Bis dahin verleiben wir mit,

„Einmal Freunde immer Freunde -- SportSfreunde“

Das Drachenbootfestival in Schwerin ist eine der größten Regatten die es Deutschland gibt und dieses Jahr waren auch wir dabei. Viele von uns hatten sich schon lange auf dieses Event gefreut, da es unser Jahres Highlight war. Aber von vorne….

Also ging es am Freitag für die Sportsfreunde nach Schwerin. Ein Teil von uns musste gleich noch das Zelt am Pfaffenteich aufbauen, da man sonst am anderen Ende vom Teich steht und so hatten wir ein Platz etwas weiter vorne, in der Nähe vom Einstieg. Der Rest der Gemeinschaft traf sich direkt in der Unterkunft, im Feriendorf Muess und um das Event gemeinsam zu beginnen ging es dann abends noch ins Restaurant. Danach ließ man den Abend gemeinsam mit den Hawlingern, die übrigens auch vor Ort waren, ausklingen, denn unser erster Start am nächsten Tag sollte schon um 09:08 sein. 

Ja, die Sportsfreunde melden sich zurück. Nach dem wir eine kleine Pause im Regattageschäft eingelegt hatten, sind wir nun wieder da, und wollen wieder voll angreifen. Dafür haben wir an dem Wochenende den 15. Köriser Drachenbootcup bestritten.

Am Samstag dem 11.08.2018 war die SportSfreunde-Truppe also mit sechszehn Paddlern und Paddlerinnen wieder vereint. Es waren insgesamt 20 Teams gemeldet und es sollte wieder ein paar heiße Rennen in den Kategorien Mixed, Frauen und Open geben. Ach und nicht zu vergessen gibt es ja dieses ja auch noch die 2000m, welche NEU in Klein Köris sind. 

Nach einer leichten Erwärmung sollte es dann endlich wieder los gehen. Mit super Stimmung, voller Motivation und viel Kraft stiegen wir um 09:50 Uhr ins Drachenboot. Es war ein tolles Gefühl wieder im Regattamodus zu sein, in dem es dann an die Startbrücke ging. Alles schwieg, die Konzentration war im Boot, "Are you ready - Attention - Goooo"

Fürstenwalde ruft und die SportSfreunde dürfen hier natürlich nicht fehlen.
Am Donnerstag den 07.06.2018 hieß es Abschlusstraining und Sachen packen. Und dann ging es für 18 Paddler und Paddlerinnen mit großer Vorfreude zum 16. FüWa Race. Es lag ein spannendes Regattawochenende in Fürstenwalde bevor und die Wetterprognose sagte 30°C und Sonnenschein. Somit waren wir perfekt vorbereitet. Das Ziel war es, trotz neuer Teamkonstellation gute Ergebnisse zu erzielen und dabei den Spaß nicht zu vergessen. Es lagen die Etappen Nightrace mit 2300m, sowie 250m und das 100m Sprintrennen vor uns, welche wir bezwingen wollten.

 

So nun ist es endlich soweit. Auch die Sportsfreunde sind jetzt in die neue Saison gestartet. Und wie fast jedes Jahr haben wir unseren Saisonstart in Neue Mühle verbracht. Bei schönstem Wetter trafen sich also alle wie üblich und richteten sich so langsam wieder im Zelt ein. 

 

 

Wir hatten ein wenig Zeit, da wir den letzten Lauf aus dem 1. Vorlauf hatten. Aber auch wir waren dann irgendwann dran und es ging in die Aufwärmphase. Die Aufregung vor den ersten Lauf der Saison war bei dem ein oder anderen groß, aber nichts was man nicht in den Griff bekommen würde. Dann ist es endlich soweit, wir steigen ins Boot und fahren Richtung Startbrücke. Von hier an war wieder volle Konzentration gefordert und es wurde ruhig im Boot. Wir lagen an der Startbrücke und warteten auf unseren ersten Start. 

Zum Seitenanfang