• Drachenboot 008
  • Drachenboot 004
  • Drachenboot 007
  • Drachenboot 003
  • Drachenboot 006
  • Drachenboot 002
  • Drachenboot 005
  • Drachenboot 001

Herrlich, ein schöneres Wochenende hätte es nicht für den 14. City Cup geben können. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich über 80 Mannschaften zum fairen Wettkampf auf der wunderschönen Regattastrecke in Berlin Grünau. Auf olympischen Spuren zu wandeln und bei wirklich tolle Bedingungen Rennen fahren, dass ist und bleibt das größte für jeden Wassersportler.

Die Drachenbootabteilung war an diesem Wochenende mit zwei Booten am Start und suchten sicherlich auch hier eine sportliche Entscheidung, wer den am Ende die Nase bzw. den Drachenbootkopf vorne haben würde. Diesen sportlichen Ehrgeiz brachten allerdings noch viele andere mit, so dass die beachtliche Zahl von 1600 Sportlern auf dem historischen Regattagelände vertreten war. Aufgabe für alle Mannschaften war es sich im ersten Lauf zu zeigen und die schnellst mögliche Zeit zu erfahren, um danach in einen der drei Cups eingeteilt zu werden. Es galt also entweder im Fun, Sport oder Premium Cup zu landen.

Man muss schon sagen, egal wie lange man schon auf dem Wasser zu Hause ist, ein Wettkampf bleibt ein Wettkampf. Die Nervosität vor dem ersten Rennen war in der Luft zu merken und auch die Anspannung der einzelnen Akteure zu sehen. Als dann endlich der Startschuss viel konnte endlich das Adrenalin in Bootsgeschwindigkeit umgesetzt werden. Ergebnis, beide Boote ordnen sich im Premium Cup, dem Berliner Pilsner Cup, ein. Zeitlich gesehen begegnete man sich auf Augenhöhe, so dass nur eine halbe Sekunde zwischen den Booten lag.

Das zweite Rennen stand nun auf dem Plan, "Die SportSfreunde des SCBG" und die "Rum"-Paddler fuhren wieder in zwei hintereinander liegenden Läufen und wollten sich bestmöglich für die Finals platzieren. Am Ende standen die 12´ und 17´te Zeit auf dem Papier. Man muss verstehen, dass der City Cup seit Jahren mittlerweile von erstklassigen Teams besucht wird und dadurch das Niveau immer auf einem sehr hohen Level ist. Zudem ist es so, dass wir als B-Professionell einzustufen sind und die anderen Teams aus den Top 18 sicherlich zum Teil wie Profis organisiert sind und dann auch zum Großteil aus ehemaligen Kanuten bestehen. Deshalb ist es immer wieder beeindruckend, wenn man mit diesen Teams mitfahren kann. Am Ende hieß es also für beide Boote B-Finale.

Dicht an dicht im B-Finale

Was soll man sagen, wenn man mit zwei Booten in einem Finale steht kann nur eins gewinnen. In diesem Fall fuhren "Die SportSfreunde des SCBG" vor dem Boot der "Rum"-Paddler" ins Ziel und setzten in diesem Finale ein klares Ausrufezeichen Richtung der Konkurrenz. Immerhin waren hier auch die Havana Boys aus Rostock und andere starke Boot mit dabei. Wir wollen mal ein Zitat bringen "Man das war ein gutes Rennen, den hier waren wirklich Teams dabei die auch Paddeln konnten". Der letztliche amtliche Einlauf hieß dann, 1.Platz für das Boot "Die SportSfreunde des SCBG", auch die Zeit wurde verbessert und schließlich die 7´te Zeit der Finalläufe gefahren und der 5.Platz des B-Finales ging an  das Boot der "Rum"-Paddler.

Nach den Rennen waren alle Anspannungen wie weggeblasen und der Abend wurde mit reichlich Cuba-Libre und anderen Getränke gefeiert. Die Letzten haben wahrscheinlich noch den Sonnenaufgang miterleben können, aber ihr wisst ja mehr Details können nur in Einzelgesprächen erfahren werden.

Die Drachenboot Redaktion beschließ dennoch diesen Wettkampf als wahrscheinlichen Höhepunkt des Jahres zu küren und verabschiedet sich bis zum nächsten mal mit einem freudigen BRAVOOOO

Zum Seitenanfang