• Drachenboot 008
  • Drachenboot 004
  • Drachenboot 007
  • Drachenboot 003
  • Drachenboot 006
  • Drachenboot 002
  • Drachenboot 005
  • Drachenboot 001

Nachdem die Wassersaison beendet war, musste der ein oder andere mal Luft holen und die tollen Erlebnisse und das Erreichte der Saison durch den Kopf gehen lassen. Doch frei dem Motto "Stillstand ist Rückstand" ging das Training weiter und auch die Teilnahme lies kaum nach. So konnten wir in diesem Punkt konstatieren, es macht allen Spaß und der Ehrgeiz, in der nächsten Saison noch stärker an den Start zu gehen, ist geweckt.

Im Training waren wir bis Anfang November auf dem Wasser trotz der früh einsetzenden Dunkelheit. Was gibt es schöneres als auf dem Wasser zu sein!? Nichts! Leider wurde es dann zunehmend kalt. Doch aufgrund der tollen Trainingsstätte ist es uns weiterhin erlaubt zu paddeln.

Seit vielen Jahren findet das Abpaddeln für die Treptower und Köpenicker Drachenbootgemeinschaften im Kanubootshaus von Rotation statt. So trafen sich auch dieses Jahr, wie in jedem Jahr, zum Ausklang der Saison die Drachenbootmannschaften der Region. Ob nun die erfolgreichen Wann Sea Dragons oder kleinere Teams, es fanden 15 Mannschaften an diesem herrlichen Oktobertag den Weg zu Rotation. Ein Teil dieser Paddelszene zu sein ist schon etwas besonderes. Gerade wenn man wie die SportSfreunde ein neu gegründetes Team ist und sicherlich auch auf eine sehr bemerkenswerte Saison, mit vielen erfolgreichen Regatten, zurück schauen kann. Beim Abpaddeln muss man sich nicht mehr mit den Teams messen, gegen welche man schon etliche Rennen während der Saison bestritten hat. Stattdessen ist es für alle Beteiligten eine Belohnung, mal bei einer Sause ein Abschiedsbierchen auf die tolle Saison und alle Beteiligten zu trinken. Daher musste man einfach sagen, dass das Wetter genau wie für diesen Tag gemacht war! 21 Grad, wenig Wind und nur gut gelaunte und vergnügte Paddler! Was will man mehr!?

3. Oktober bei den "RUM"-Paddlern

Für diesen Tag stellten wir uns die Frage: Rotation, Rum und Party oder Weißensee, Cola und Kampf?

Für uns war klar, wir wollten noch eine sportliche Herausforderung in diesem Jahr. Aber welche Chancen hatten wir denn bei diesem spannend klingenden Teilnehmerfeld? ALLE, denn der Modus für diesen Cup war ebenfalls eine Herausforderung. 

Auch wenn es keiner wahr haben möchte, doch leider ist es wie mit allen schönen Sachen, sie haben ein Ende!

Deswegen machten sich einige SportSfreunde Gedanken, was so im Wintertraining benötigt wird und kamen auch ziemlich schnell auf den Einfall, dass die Sitze des Paddelkasten in einem sehr schlechten Zustand waren. Natürlich musste erst geklärt werden wem die Sitze eigentlich gehören, aber das war schnell geklärt. In diesem Sinne ist es auch eine wichtige Maßnahme für unserne SCBG und LKV Jugendsport gewesen, da die Jugend ja auch im Winter im Paddelkasten trainieren muss.

Die Ausgangslage war ganz einfach, viele der Sitze hatten ihre Unterkonstruktion schon vor zwei Jahren abgegeben und bei allen anderen waren die Hölzer verschlissen. Also bekamen alle Sitze neue Unterkonstruktionen. Diese wurden zugeschnitten, lackiert und montiert. In diesem Sinne kann der Paddelwinter kommen und jeder wieder ordentlich im Kasten sitzen und  angreifen! Auch sollen die Sitze in dieser Woche noch einen neuen Anstrich bekommen, so dass sie letztlich in einem ganz neuen Licht leuchten.

Da auch wir SportSfreunde in diesem Jahr, neben dem Training, nur noch auf das Abpaddeln und die Weihnachtsfeier warten. Haben wir im gleichen Zuge unser neues Zelt gewaschen und Winterfest eingepackt. Hier noch einmal ein Dank an die Firma Bauunternehmen ANNEL GmbH" für diese tolle Behausung!

Ansonsten wünschen wir allen Abteilungen und Mitgliedern noch einen schönen und goldenen Herbst.

Die SportSfreunde

 

12.09.2015 Reinickendorf Cup

Die letzte große Regatta des Jahres fand wie auch im vergangenen Jahr im Lübarser Freibad in Reinickendorf statt. Alles was in unseren Breitengraden Rang und Namen hatte, fand sich zum letzten Schlagabtausch vor Ort ein. Das hatte den Effekt, dass dieser Drachenbootwettkampf in diesem Jahr zum größten Drachenbootereignis des Jahres wurde.

So las sich schon das Meldeergebnis sehr ehrfürchtig! Ob der Vorjahressieger Freakshow, Fließexpress, NCC Baudrachen, Zoocenter, AMBER Szczecin, Team Neuruppin, Hawlinger... sie waren alle da. So konnte man im Vorfeld schon von einer großen Aufgabe sprechen. Allein unter die Top 15 bei 68 startenden Teams zu kommen wäre sicherlich ein Erfolg gewesen.

Zum Seitenanfang