• Drachenboot 008
  • Drachenboot 004
  • Drachenboot 007
  • Drachenboot 003
  • Drachenboot 006
  • Drachenboot 002
  • Drachenboot 005
  • Drachenboot 001

Ich geb's gleich zu: Im B-Finale... Und Ausreden wie Sandbänke, Schleusenöffnung, Angriffe von Riesenameisen und ,nicht zu vergessen, die betrunkenen Wespen haben uns nicht aufhalten können. Bei fiebrigen Temperaturen peitschten wir am 15.08.2015 unsere Paddel durch den Kanal in Beeskow. Die Teufel von der Spree riefen und wir eilten herbei. 19 Teams wurden mit je drei Zeitläufen in ihre jeweiligen Finalläufe eingeteilt. Wer sich in Beeskow auskennt, weiß, dass diese auf zwei Bahnen ausgetragen werden. Die Vorläufe liefen gut für unsere "RUM"-Paddler und dementsprechend aufgeregt starteten wir in unser letztes Rennen um Platz 3. Wir mussten uns mit nur vier Hundersteln unseren starken Gegnern geschlagen geben. Glückwunsch an die Lakeside Dragons!!! Neben dem tollen sportlichen Abschluss war dieser Tag auch aus einem weiteren Grund für das gesamte Team sehr besonders, denn unser knackigstes Unikat hat nach eigenen Angaben sein wirklich letztes Rennen im Drachenboot bestritten. Dass er fürs kommende Jahr aber bereits fest eingeplant ist, weiß unser Joka nur noch nicht. Auf das nächste letzte Rennen mit dir - du bist einfach nicht wegzudenken Joka! Bei der anschließenden Siegerehrung hast du die verdiente Anerkennung aller Mannschaften erleben können und einen riesigen Applaus geerntet, der uns allen sehr unter die Haut ging!   
Also Joka: am 3.10.2015 starten wir in Weißensee. ;-)

Die ganze Nation stöhnt und findet bei diesen extrem hohen Temperaturen nur Ruhe im Wasser - doch die Drachenbootgemeinschaft zeigte in Klein Köris, dass es auch auf dem Wasser, bei 36 Grad im Schatten, ein absolutes Erlebnis ist zu paddeln.

Am Samstag, den 08.08.2015 fand also das 12. Drachenbootrennen in Klein Köris statt. Wie in jedem Jahr war alles vorbereitet für ein Drachenbootfest, denn das ist es was hier veranstaltet wurde! Wer hier nicht mit an den Start ging, hat wirklich etwas verpasst. Bei 49 startenden Team ging es um alles und auch um mehr. Eine sehr schöne Veranstaltung für Teams die tatsächlich 8 Frauen zum paddeln aufbringen können. Wir können dies und sind sehr stolz darauf, auch aus dem Grund weil sie so wichtig für alle sind!

Ein unvergesslicher Samstag, ein unvergessliches Drachenbootrennen in Jessern am wunderschönen Schwielochsee.

Alles präsentierte sich nahe zu perfekt! Die Sonne "er"schien mit unserer Ankunft und hatte die frühmorgendlichen Regenwolken vertrieben, es war warm, die Stimmung bei uns und allen anderen Teams war wie immer toll; ach und der Veranstalter hatte mal wieder alles super vorbereitet!

Auch in diesem Jahr hieß es wieder: "Na klar, sind wir beim City Cup dabei." Aber wo fangen wir an? Am besten mit: Wir sind sehr dankbar für diesen Tag, denn das Ergebnis macht uns wahnsinnig stolz. Ein Ergebnis, das vorher gar nicht so klar war, denn es sind neue Rummis im TEAM, die kaum bis gar keine Rennerfahrung haben. Und auch an diesem Samstag hieß es deshalb nicht: Toll Ein Anderer Macht's, sondern Jeder war und musste mit Herzblut dabei sein und wir gaben Alles. Einige gaben sogar ihr letztes Shirt, wie sich später herausstellte. Aber nun der Reihe nach und ein paar Einblicke gewährt, wie es zu diesem Ergebnis kam:

An diesem Wochenende standen wieder einige Regatten auf dem Plan. Wir entschieden uns der Abwechslung halber für Fürstenwalde wo das FüWaRace statt fand. Von langer Hand geplant und vorbereitet sollte man in erster Linie davon ausgehen, dass alles wie geplant läuft. So waren alle im Vorfeld begeistert und voller Tatendrang. Doch leider sollte sich schon einige Wochen vorher herauskristallisieren, dass wir aus eigener Kraft kein volles Boot zusammen bekommen würden. Dennoch sollte man in solch einer Situation nicht gleich den Kopf ins Wasser stecken. Ein paar Anfragen, an befreundete Teams, die leider alle schon auf anderen Regatten unterwegs waren. Ein paar Anrufe bei Sportsfreunden aus Spaßteams waren dann schon erfreulicher, so dass wir am Ende doch ein volles Boot zusammen hatten. Sicherlich nicht in der Qualität, die einige gewohnt waren, aber wir konnten und durften paddeln. Es ist einfach keine Option eine Meldung zurück zu ziehen, dafür sind wir einfach zu verliebt in den Drachenbootsport!

Zum Seitenanfang