• Kanurenn 001
  • Kanurenn 002
  • Kanurenn 003
  • Kanurenn 004
  • Kanurenn 005
  • Kanurenn 006
  • Kanurenn 007
  • Kanurenn 008

Köln  –  das bedeutet für alle die es kennen eine wunderschöne Strecke, eine viel zu klein geratene Tribüne und zu 99% sintflutartige Regengüsse, so auch in diesem Jahr.

Nachdem unser Vortrupp, meine Wenigkeit inklusive, nach langer Fahrt am späten Samstag Nachmittag die Zelte noch im Trockenen aufbauen konnte, regnete es quasi jeden Tag.

Obwohl es auch oft trocken war, schränkte das Wasser die Fortbewegung auf dem Zeltplatz sehr stark ein, nicht zuletzt eine kleine Passage zu den Hängern, bei der wohl des Öfteren jemand Bekanntschaft mit dem Schlamm gemacht hatte.

Aber nun zum Wichtigen: Am Montag kamen die letzten Sportler und Trainer an, um unsere Mannschaft zu komplettieren. Neben den Landestrainern war ich jedoch der einzige Vereinstrainer und hatte mich schon auf eine Woche als Küchenfee vorbereitet, als irgendjemand mir 5 eben jener Feen schickte, die ich an dieser Stelle für ihre großen Mühen alle nennen möchte.

Unter der Leitung von Küchenchef Thomas Hecker verwöhnten uns Ines Elmenhorst und Lebensgefährte Wolfgang Mudrich, sowie Dirk und Dagmar Deutschmann mit köstlichem Essen „wie von Mutti“, was es für einige ja auch war.

Ebenfalls ordentlich mit angepackt haben Papa und Opa Mix, die auch ordentlich was zu feiern hatten.

Denn kaum war der erste Finaltag angebrochen, da wurde ihre Marie auch schon deutsche Meisterin im K1 über die 1000m. Es folgten ein zweiter Platz im K2 und ein dennoch starker vierter Platz im K4 über die 500m, sowie ein zweiter Platz im K4 über die 2000m.

Unser zweites Goldkind war Tim Hecker im C1 über die 1000m, wo er mit einem phänomenalen Endspurt und zwei Zehnteln Vorsprung gewann.

Für alle die nicht wissen was 2 Zehntel sind, das ist sehr, sehr, sehr knapp!!

Außerdem holte er mit Jan Elmenhorst und zwei Jungs von Borussia Tegel den zweiten Platz im C4 über die 500m.

Auch zu erwähnen sind fünf 3. Plätze für Conrad Scheibner im C1 auf diversen Distanzen und ein überaschender dritter Platz für Denise Deutschmann im K1 über 2000m.

Natürlich gab es noch sehr viele erfolgreiche Endlaufteilnahmen von unseren Schülern und Schülerinnen bis hin zu Pascal Milde, der sich das erste Jahr in der Leistungsklasse behaupten musste.

Sollte ich jemanden vergessen haben, so keineswegs absichtlich und aus bekannten Gründen des Aufmerksamkeitsverlustes spare ich mir eine komplette Aufzählung und komme zum Abschluss.

Nach 9 anstrengenden Tagen brachten wir also alle Kinder dazu, schnellstmöglich ihre Zelte abzubauen, um die lange Rückfahrt anzutreten.

Ein trockener Sonntag und eine halbwegs freie Autobahn machten uns das sogar möglich, so dass die ersten schon um 20Uhr Grünau erreichten und alle am nächsten Tag zur ersten Stunde in der Schule erscheinen konnten…wäre auch echt schade gewesen Unterricht zu verpassen.

Was übrig blieb waren dreckige Schuhe, die ein oder andere verschnupfte Nase und vor allem der zufriedenstellende Nachgeschmack eine erfolgreiche deutsche Meisterschaft abgeschlossen zu haben.

Also bleibt nur zu sagen Goodbye Köln und wir freuen uns auf die nächste Deutsche, dann in Hamburg…oh Gott da ist das Wetter noch schlimmer…!!

In diesem Sinne, lasst uns stolz sein auf eine erfolgreiche Saison 2013 und mit viel Elan das neue Jahr in Angriff nehmen.

 

Zum Seitenanfang