• Kanurenn 001
  • Kanurenn 002
  • Kanurenn 003
  • Kanurenn 004
  • Kanurenn 005
  • Kanurenn 006
  • Kanurenn 007
  • Kanurenn 008
Ihre Vielseitigkeit im Paddelsport unterstrichen in eindrucksvoller Weise 6 Sportler des SCBG e.V. (v.l.n.r. Roland Gerstenberger, Uwe Jordan, Pablo Doering, Matthias Vanell, Alexander Thiele, Peter Müller) bei der diesjährigen 10. European Nation Championships Dragonboat vom 27.07.-29.07.2012 im englischen Nottingham.
Durch mehrere Leistungstests qualifizierten sie sich für die Deutsche Nationalmannschaft des Deutschen Drachenbootverbandes DDV e.V. und waren damit aktiv an 3 EM-Titeln und 4 EM-Vizetiteln beteiligt.
Glückwunsch an unsere erfolgreichen Sportler.
 
Ergebnisse:

Premium Open:

  • Europameister über 200m und 2000m
  • Vizeeuropameister über 500m

Senior A Open:

  • Vizeeuropameister über 200m, 500m und 2000m

Senior A Mix:

  • Europameister über 500m

Auch in diesem Jahr können wir uns wieder über großartige Erfolge unserer Sportler auf internationaler Ebene freuen.

Bei der Junioren- und U23-Europameisterschaft, die heute in Montemor-o-Velho (Portugal) zu Ende ging, gelang es unserer Weltmeisterin Debora Niche (Debby) gleich drei Medaillen aus dem Wasser zu fischen. Im Erfolgszweier mit Anne Knorr konnte sie sich den Titel im K2 über 1000m sichern. Über 500m im K2 mit Steffi Kriegerstein kam eine Silbermedaille hinzu. 

Über Silber konnte sich auch unser Neuzugang Verena Hantl im K1 über die 1000m-Strecke freuen. 

Beide zusammen krönten ihre Erfolgsserie mit zwei Mitstreiterinnen noch mit einem EM-Titel im K4 500m. Herzlichen  Glückwunsch!

Im Juniorenbereich fuhr Pascal Milde nach einer starken Leistung mit seinem Zweierpartner Christopher Bootz im C2 1000m leider knapp an den Medaillen vorbei und wurde Vierter. Dazu kam ein Sieg im B-Endlauf im C1 500m.

Ergebnisse und Eindrücke könnt ihr euch hier ansehen.

Mit 30 Sportler/-innen fuhr der SCBG dieses Jahr zu der 22. Ostdeutschen Meisterschaft im Kanurennsport, welche von Freitag, den 22.06. – Sonntag, den 24.06.2012 auf der Regattastrecke Brandenburg ausgetragen wurde.

Das Wetter war, vollkommen ungewohnt, sonnig und wenig windig, als wir in den Abendstunden des 21.06. unser Zeltquartier für die nächsten Tage bezogen.

Zu erwähnen sei noch, dass pünktlich mit dem ersten Rennen Wind aufkam, der sich im Laufe der nächsten Tage verstärkte, so dass unsere winderprobten Mädels und Jungs wieder ihr ganzes Können zeigen durften. Am Sonntag gesellte sich dann doch noch Regen dazu und das Wetter präsentierte sich in "altgewohnter Brandenburg-Manier“.

Am Freitagvormittag begannen die ersten Vorläufe über die 500m und 1000m Distanz. Viele unserer Sportler/-innen qualifizierten sich hier für die Endläufe am nächsten und übernächsten Tag.

Am Samstag standen die Disziplinen Schülermehrkampf, die 200m Distanzen und schon einige Endläufe auf dem Plan. Am Sonntag erfolgten die restlichen Endläufe.
Ein optisches Highlight waren die Massenstarts in der 2000m Distanz;  bis zu 48 Boote fuhren gleichzeitig los.

Kurz vor den Sommerferien kamen unsere Kanu-Rennsportler noch einmal zum gemeinsamen Paddeln, Grillen und Spaß haben zusammen. Viele brachten ihre Eltern bzw. Freunde mit. Der Nachmittag stellte gleichzeitig den feierlichen Abschluss des Probetrainings für unsere Jüngsten dar. Wir freuen uns, dass wir im Rahmen dieses Probetrainings viele Sportler für den Kanurennsport bei uns begeistern konnten. Wir heißen euch herzlich im SCBG willkommen und freuen uns schon jetzt auf kommende schöne Momente mit euch innerhalb und außerhalb des Trainings.

Auf dem Wasser konnte man bei leider nur durchwachsenem Wetter eine Regatta der besonderen Art beobachten. Unsere Jugendwartin Kathi hatte sich Rennen ausgedacht, die es auf einer normalen Regatta nicht gibt. So konnten in den Eltern-Kind-Rennen auch die Eltern mal erleben, wie wacklig unsere Rennboote denn eigentlich sind und wie schnell man ins Wasser fallen kann. Unsere mutigen Eltern ließen sich von eventuellen Schwimmeinlagen jedoch nicht abhalten und stiegen immer wieder sowohl in den K2 als auch in den C2 ein. Einen weiteren Höhepunkt bildeten die Geschwisterrennen, wo es im Canadier zu einem spannenden Kampf zwischen unseren erfolgreichen Bruderpaaren Jonas/Tarek und Adrian/Pascal kam. Unsere beiden B-Schülerinnen Emma und Tatjana trauten sich sogar in den C1 und konnten sich darin nicht nur halten, sondern sogar geradeaus fahren. Starke Leistung, Mädels!

Das beim Sport entstandene Hungergefühl konnte anschließend mit Grillfleisch erfolgreich „bekämpft“ werden. In diesem Rahmen wurden auch kleine Preise für die Sieger unserer Vereinsregatta verteilt. Dieses Mal gilt jedoch besonders: Alle Eltern und Freunde unserer Sportler, die sich ins Boot trauten, sind Sieger! Bei Gesprächen in gemütlicher Atmosphäre lief die gelungene Veranstaltung langsam aus.

Inzwischen ist das Jahr weit vorangeschritten und mit der Aktualisierung der Website standen viele Berichte an...

Nicht zu vergessen, sondern stark zu würdigen sind die Leistungen unserer Weltmeisterin Debby, unseres Neuzugangs Verena Hantl und unseres eisernen Canadierfahrers Pascal. Die beiden Damen konnten sich nach den nationalen Qualifikationen zwei Plätze in der U23-Nationalmannschaft sichern und Pascal konnte seiner Vorjahresleistung eins draufsetzen und sich wieder für die Junioren-Nationalmannschaft qualifizieren, so dass er in diesem Jahr neben den Mannschaftsbooten vor allem den C1-Einsatz über 1000m so gut wie sicher hat.

Nach langen, harten Trainingslagern konnten alle drei bereits auf internationalen Regatten an den Start gehen:

  • Am Pfingstwochenende erkämpfte sich der inzwischen 18-jährige Pascal Milde im C1 über 1000m auf der IR Pistany (Slowakai) mit einer halben Sekunde Vorsprung den Sieg vor seinem Landsmann Marc Keller und dem Briten. Weiterhin erreichte er im C2 mit Marc Keller über 1000m den 4.Platz und über 500m den 5.Platz. -> Ergebnis
  • Zeitgleich zu unserer Berliner Meisterschaft am 02. und 03. Juni fand der Weltcup für die U23 in Moskau statt.

    Debby und ihre leipziger Zweierpartnerin Anne Knorr konnten die Leistung der WM 2011 bestätigen und holten über 500m im K2 die Goldmedaille vor dem russischen Boot auf Platz 2 und dem Deutschen K2 mit Verena und ihrer dresdener Zweierpartnerin Steffi Kriegerstein auf Platz 3. -> Ergebnis. Alle 4 Damen errangen außerdem im K4 über die 500m-Strecke den 2. Platz hinter dem russischen Quartett. -> Ergebnis

Herzlichen Glückwunsch!
Bereitet uns weiterhin so viel Freude!

Zum Seitenanfang