• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Drei Wochen waren schon herrlicher Sonnenschein, aber nachts war es immer noch bitterkalt. Aber am 12. März 2011 lag der Frühling bereits in der Luft. Die Sonne gab wieder ihr Bestes und gegen 10.30 Uhr finden sich 16 Sportfreunde am S-Bf Westhafen ein.  

Nach einem kurzen Weg über die Putlitzbrücke biegen wir in die Nordufer Straße ein und können sofort über einen schmalen Pfad unmittelbar am Spandauer Schifffahrtskanal entlang wandern. Am Südufer befinden sich hier der Westhafen und die Hafengebäude der BEHALA (Berliner Hafen- und Lagergesellschaft). An der Seestraßenbrücke biegt der Kanal nach links ab (und mündet kurz vor der Schleuse Charlottenburg in die Spree). Wir erklimmen hier die Nordufer Straße und haben rechterhand den Plötzensee. Nach dem Eingang zum Freibad Plötzensee führt der Weg wieder zum Wasser. Jetzt wandern wir entlang des Hohenzollern-Kanals. Neben dem Rad- und Fußweg befinden sich Kleingärten und unmittelbar am Weg sprießen die ersten Krokusse. Hinter der Hinkeldaybrücke (darüber rollt der Verkehr auf der A 111 nach Norden) kann man durch die noch kahlen Bäume die Gebäude des Flughafens Tegel erkennen.

 

An der Mäckeritzbrücke verlassen wir den Hohenzollern-Kanal und wenden uns nach Norden. Alle sind nach 8,3 km noch gut drauf, keiner nutzt hier die Möglichkeit mit dem 123er Bus die Tour abzubrechen. Nach einem kurzen Straßenstück ist wieder ein Rad- und Fußweg erreicht, der direkt am Zaun des Flughafens Tegel entlangführt. Um 12.15 Uhr haben wir direkt die Einflugschneise des Flughafens erreicht, und auf einer kleinen Wiese wird eine Mittagspause eingelegt. Während der Pause können wir einige startende und landende Flugzeuge beobachten. Nachdem alle sich gestärkt haben, geht es über Waldwege durch die Jungfernheide direkt an das Ufer vom Tegeler See. Der See ist bereits fast eisfrei und ein einsamer Ruderer mit Trainerboot kurvt schon über den See. Der Wanderweg führt immer entlang des Ostufers, vorbei an Angler- und Seglervereinen. Am Borsigdamm gehen wir über eine Brücke, der Wasserweg darunter führt in den Borsighafen, an dessen Ende das Bootshaus vom LKV Berlin liegt. An der Greenwichpromenade wimmelt es plötzlich auf dem Uferweg von Spaziergängern und im Wasser von Enten, Blesshühnern, Schwänen und Kanadagänsen. Nach der Tegeler Hafenbrücke führt der Weg entlang des Tegeler Hafens und kurz danach erreichen wir nach 13,9 km den Endpunkt unserer Wanderung, den U-Bf Alt Tegel.

Zum Seitenanfang