• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Die 26. Winter-Saale-Fahrt fand am Wochenende 22. - 24.02.2013 mit Standquartier in der DJH Bad Sulza statt. Angereist waren 105 Sportfreunde (von 115 gemeldeten) davon vom LKV Berlin 21 Teilnehmer (SCBG, Kanubären, MKV 53, Falke), LKV Brandenburg 35 Teilnehmer, weitere Sportfreunde aus Altenburg, Artern, Coswig (Anh.), Darmstadt, Dessau, Göttingen, Leipzig, Wesenberg und Werdau, 30 Sportfreunde waren das erste Mal auf der Wintersaale.

Boote WintersaaleAm Freitagabend wurden von Bernhard Bühler ein dreiteiliger Diafilm über Paddeltouren in Thailand vorgeführt, der großen Zuspruch fand. 

Am Freitagnachmittag begann es in Sachsen-Anhalt zu schneien. Der Schneefall setzte sich bis Sonntagmittag fort. Am Ende betrug die Neuschneedecke etwa 10 bis 15 cm. Dazu wehte uns ein ständiger Ostwind unangenehm ins Gesicht. Vor der Abfahrt nach Jena sowie nach der Paddeltour Jena – Camburg mussten die Fahrzeuge jeweils aus dem Schnee gebuddelt werden.

Am Sonnabend lagen die Temperaturen um -2 bis -4 Grad, das Wetter gereichte dem Namen der Fahrt zu großer Ehre. Am ersten Tag müssen 5 Wehre umtragen werden. Hatte man sich gerade warm gepaddelt, hieß es das wohltemperierte Boot zu verlassen, auszukühlen und nach dem Einsteigen, die Eigenheizung wieder hoch zufahren. Einen Vorteil hatte der viele Schnee: Man behielt relativ saubere Schuhe und die Boote rutschten prima über den Schnee. Der Wirt in Gielsdorf verwöhnte uns in diesem Jahr mit einer großen Roulade. Bloß mit den Vegetariern hat er seine Probleme. Die armen Vegetarier haben bei dieser Fahrt bei dem großen Fleischangebot sowieso ganz schlechte Karten.

Zweite Etappe Wintersaale

Samstagabend Lagerfeuer mit Bratwurst und Steak vom Grill sowie großer Bierverkostung. Der alte Rekord (175 Sorten) wurde mit 151 deutscher und internationaler Bieren nicht annähernd erreicht.

Am Sonntag Camburg – Bad Kösen. Nachdem wir unsere Boote aus dem Schnee ausgegraben hatten, kam die schönste Etappe der Fahrt. Heute brauchte kein Wehr umtragen werden und dank eines guten Wasserstandes ging es recht flott in Richtung Bad Kösen. Es schneite zwar immer noch, aber heute bei Temperaturen um 0 Grad. Nachdem man aber wohl verpackt im Boot saß, hat das nicht weiter gestört.

Der Ausbau des Saale-Wanderweges hat große Fortschritte gemacht, an allen Wehren waren Aus- und Einstiegshilfen in Form von Treppen und Rampen errichtet. Darüber hinaus gibt es separate Rastplätze, ebenfalls mit Ausstiegsmöglichkeiten und einer Infotafel mit Piktogrammen.

Das Feedback der Teilnehmer war ob des zu winterlichen Wetters etwas geteilter Meinung, aber alle haben tapfer durchgehalten und können in ihren Vereinen von ihren Heldentaten berichten.

Wintersaale und Boote

Unter dem neuen Fahrtenleiter des SCBG konnte die Teilnehmerzahl an dieser Fahrt von etwa 30 wieder bis an das Teilnehmerlimit der Jugendherberge erhöht werden.
Der Fahrtenleiter hat für das vierte Februarwochenende 2013 bereits einen Vorvertrag mit der DJH für die 27. Fahrt geschlossen. Die 27. Winter-Saale-Fahrt findet statt vom 21. bis zum 23. Februar 2014.

Zum Seitenanfang