• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Die zweite Veranstaltung unseres Sportplanes 2014 am Sonnabend, den 25.01., war wieder ein voller Erfolg. Einschließlich einiger Gäste, wie unser Ehrenmitglied Werner L. und unsere ehemaligen Sportfreunde aus „TIEFBAU-Zeiten“ Ingrid und Wolfgang M., waren wir 38 Teilnehmer zum Filmabend (Dia`s sind anscheinend nicht mehr zeitgemäß). Ich habe mal wieder mein Archiv durchsucht, unser erster Film- und Diaabend war am 08.02.1992 im SCBG. Also in diesem Jahr die 23. Veranstaltung dieser Art. In den Jahren davor gab es bei einigen offiziellen Fahrten des Verbandes hin und wieder Dia- oder auch Filmvorträge. Dank der neuen digitalen Technik werden die neuen Filme qualitativ (allerdings auch quantitativ) immer besser.

Die 35. Weihnachtsfeier fand in diesem Jahr in der Jugendherberge Bremsdorfer Mühle statt. Wir wohnten in dem vor einigen Jahren neu errichteten Bettenhaus Vogelnest. Die Zimmer haben 2 oder maximal 4 Betten, alle mit Waschraum und separater Toilette ausgestattet.

Wir konnten uns im ganzen Haus ausbreiten und hatten somit fast luxuriöse Unterkünfte. Es fehlte nur noch der Fernseher im Zimmer, dann wär‘s ein Zwei-Sterne-Hotel. Das heutige Niveau der Jugendherbergen hat allerdings auch seinen Preis und ist mit den 50-Pfennig-Unterkünften von vor 30 Jahren nicht mehr vergleichbar.

Mitte der Siebziger Jahre fanden In Polen die ersten Winterfahrten auf der Welna, Gwda und Brda statt, aufgrund der weit östlicheren Lage so richtig mit Schnee an den Ufern und Eis am Paddel. An diesen Fahrten nahmen auch immer Sportler des DKSV teil, und alsbald gab es auch bei uns rührige Organisatoren, die die ersten Winterfahrten kreierten. Dazu gehörten die Winter-Elbe-Fahrt und die Winterfahrt auf der Dahme. Infolge der Sperrung der Dahme zwischen Staakmühle und Märkisch-Buchholz aus Naturschutzgründen musste diese außerordentlich beliebte Fahrt jeweils am ersten Advent aufgegeben werden. 

Wir waren wieder im Nebel

Regen, Regen, Regen…Die ganze Woche pladdert es schon. Das wird eine Regen- und keine Nebelfahrt werden. Noch auf der Hinfahrt zum Treffpunkt an der Autobahnraststätte Linum fuhren einige durch einen gewaltigen Regenschauer. Aber – oh Wunder, dahinter klart es auf. Und wir haben an diesem Sonnabend auch viel Sonne gesehen. 26 Sportfreunde trafen sich auf dem Parkplatz und raten alsbald über das vermeintliche Ziel und weitere schwierige Fragen, die nur mit dem iPad lösbar sind.

Kurz hinter der Raststätte verließen wir die Autobahn und sind nun im Ländchen Bellin und in der Stadt Fehrbellin im Rhinluch. Die Einsatzstelle und das Hotel liegen in unmittelbarer Nachbarschaft, so dass heute die leidige Pendelei entfiel.

Der 03. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Donnerstag. Also wurde der Freitag zum Brückentag und damit gab es vier freie Tage. Im Fahrtenplan war für dieses lange Wochenende die Alstergrachtenfahrt vorgesehen. Der Wanderwart hatte für die Übernachtung langfristig vorher die Kanustation Alster Canoe Club (ACC) bestellt. Der ACC ist mit über 100jähriger Tradition der älteste Kanuverein Deutschlands und liegt in unmittelbarer Nähe der Grachtenrundfahrt.

Mit Hilfe der modernen Navigationsgeräte waren bis zum späten Mittwochabend alle gut in Hamburg und im ACC angekommen. Trotz der Hinweise des Wanderwarts sind jedoch die Meisten erst mal an der Einfahrt vorbeigeschossen und mussten noch eine Ehrenrunde drehen.

Zum Seitenanfang