• Rudern 001
  • Rudern 002
  • Rudern 003
  • Rudern 004
  • Rudern 005
  • Rudern 006
  • Rudern 007
  • Rudern 008

Bei schönstem Sonnenwetter und wenig Wind machten sich am 03.10.2015 sieben Rudernde vom SCBG aus auf den Weg nach Woltersdorf. Sieben Rudernde - das ist ja für die Bootsauswahl schwierig, weil dann auch ein ungesteuertes Boot eingesetzt werden muss. Wir entschieden uns für die Müritz als C3x+ und die Balaton als C3x. Doch wir wollten ja durch den Gosener Graben fahren, was ungesteuert ziemlich anstrengend ist. Deshalb überlegten wir uns schnell eine Lösung zum abschnittsweisen Handsteuern: Steuersitz des Boots Krossinsee temporär in der Balaton festbinden, Steuer von der Müggel einlegen und der Rudernde auf Platz 3 - Thomas R. - steuert von diesem Platz aus durch den Gosener Graben. Es funktionierte prima!

Herzlichen Glückwunsch an unsere Ruderin Jutta Abromeit für ihre Erfolge bei der World Rowing Masters Regatta vom 10. bis 13. September 2015 in Hazewinkel (Belgien):

  • Rennen 101, WE4-, 3. Platz
  • Rennen 113, WG4+, 1. Platz
  • Rennen 235, WE4+, 2. Platz
  • Rennen 250, WE8+, 2. Platz
  • Rennen 303, WD4-, 2. Platz
  • Rennen 315, WF8+, 2. Platz
  • Rennen 409, Mix D8+, 2. Platz
  • Rennen 415, Mix F8+, 2. Platz

Ruderinnen und Ruderer aus vielen Vereinen demonstrierten am 18.09.2015 mit einem Bootskorso, bestehend aus ca. 50 Ruder-, Paddel- und Motorbooten gegen die geplante bundesweite Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. Sie sehen kritisch, dass die Wasserstraßen neu kategorisiert werden und die finanziellen Mittel auf die Wasserwege konzentriert werden sollen, die für die Güterschifffahrt bedeutsam sind. Sie befürchten, dass zunehmend mehr Wasserwege nicht mehr für die Sport- und Freizeitschifffahrt zur Verfügung stehen. 

Der Berliner Spätsommer zeigte sich noch einmal von seiner guten Seite, als am 13.9.2015 sieben Ruderer des Nagoya Rowing Club Tokyo unseren SCBG, Abteilung Rudern besuchten. Professor Mitsuru Higuchi, der Leiter der Gruppe, forscht an der Universität Waseda nicht nur zum Thema "Rudern als Mittel zur Seniorengesundheit", sondern ist auch aktiver Ruderer. Nach bester Vorbereitung durch unseren Bootswart Thomas Ruffer konnten wir unseren Gästen eine schöne Tour entlang der Regattastrecke bis ins Köpenicker Becken und zurück ermöglichen. Die japanischen Ruderer bewiesen nicht nur große Begeisterungsfähigkeit, sondern auch eine hervorragende Kondition und ließen sich auch von schnell fahrenden Motorboot-Rüpeln nicht aus der Ruhe bringen. In kurzen Pausen erhielten sie auch noch kleine Tourismusinformationen, z. B. über die Köpenicker Altstadt oder die Ruderclubs entlang der Strecke. Nach guter Rückkehr und gemeinsamer Nachbereitung bedankten sich unsere Gäste überschwänglich für die Tour und die gute Organisation.

Fotogalerie ansehen

Bei Wanderfahrten geht es gewöhnlich so, wie beim Urlauben: Es zieht uns in die Ferne. Und auf die Idee, einmal die Sehenswürdigkeiten der eigenen Stadt zu erkunden, darauf kommen eigentlich nur die lieben Verwandten auf Besuch in der Hipsterhauptstadt oder vor kurzem Zugezogene, Neuberliner allemal. Der hieß in diesem Falle Stefan.

Los ging es Freitagabend, 4. September 2015 am heimischen Steg in Grünau mit einer Routenänderung: Ein Träger der im Bau befindlichen neuen Spreebrücke in Treptow-Köpenick war einige Tage zuvor abgestürzt, was eine Sperrung der Spree für den Schiffsverkehr zur Folge hatte. Nach Auskunft der Wasserschutzpolizei war noch unklar, wie lange die Sperrung andauern sollte. Die Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beeilte sich jedoch klarzustellen: “Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen wir nicht davon aus, dass die Eröffnung der Brücke 2017 gefährdet ist”. Wie auch immer, wir nahmen die eigentlich für die zügige Rückfahrt vorgesehene Route über den, sieht man einmal von den jugendlichen Ruderinnen, die uns ein Stück begleiteten, ab, wenig aufregenden Teltowkanal zur Rudergemeinschaft Wiking, wo die Boote über Nacht lagern durften.

Zum Seitenanfang