• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Der Staatsfeiertag 2019 fällt auf einen Donnerstag, mit dem Brückentag am Freitag starten wir zu einer viertägigen Fahrt nach Hamburg. Der Fahrtenleiter hat frühzeitig beim ältesten Kanuklub Deutschlands, dem ACC (Alster-Canoe-Club), Quartier gemacht. Leider fallen auf den klimaverwöhnten Sommer Anfang Oktober die Temperaturen auf einstellige Werte, was besonders für unsere drei Zeltler ziemlich hart werden wird.

Bis zum Abend haben sich die 10 Teilnehmer durch das Baustellengewirr der Hamburger Innenstadt bis zum ACC in der Ludolfstraße im Stadteil Winterhude durchgefunden. Zu den niedrigen Temperaturen gesellt sich hin und wieder noch ein kurzer Regenschauer. Na. Das kann ja „heiter“ werden.

Aber auf die Wetter-App vertrauend, starten wir am nächsten Morgen um Viertelzehn zu unserer Oberalsterfahrt. Wir setzen direkt unterhalb der alten Schleuse in Wohldorf ein.

 

Am Samstag, den 14.9.2019, früh um 8.30 Uhr trafen sich bei schönem Spätsommerwetter sieben Kanuten im Bootshaus. Wir haben unseren neuen Bootshänger mit den Kajaks beladen und sind mit zwei Autos nach Groß Wasserburg zum schon bekannten Wasserwanderrastplatz gefahren.

In diesem Jahr war wieder ein bisher nicht befahrener Abschnitt der Elbe geplant. Jeder, der schon einmal die Autobahn A2 Richtung Hannover gefahren ist, hat bei Überquerung der Elbe die nördlich gelegene Kanalbrücke gesehen. Die Befahrung der Kanalbrücke ist für muskelbetriebene Wasserfahrzeuge allerdings nicht erlaubt. Aber der Kanu-Klub Börde in Magdeburg organisiert jedes Jahr im August an einem Sonnabend eine Fahrt über das Wasserstraßenkreuz. Und daran haben wir uns in diesem Jahr mit 18 Sportfreunden beteiligt.

 

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c5/Karte_Wasserstra%C3%9Fenkreuz_Magdeburg.png/330px-Karte_Wasserstra%C3%9Fenkreuz_Magdeburg.png

 

Pfingsten, das liebliche Fest, war gekommen! Es grünten und blühten

Feld und Wald; auf Hügeln und Höhn, in Büschen und Hecken

übten ein fröhliches Lied die neu ermunterten Vögel;

Jede Wiese sprosste von Blumen in duftenden Gründen,

festlich heiter glänzte der Himmel und farbig die Erde.

(Johann Wolfgang von Goethe: Reineke Fuchs)

Der letzte Satz der Elde-Fahrt 2016 lautete: „Zwischen Plau und Neustadt-Glewe gibt es noch 70 km Neues zu entdecken, das sollten wir in den nächsten Jahren unter die Paddel nehmen.“

 

Die Teilnehmer an der Pfingstfahrt

Zum Seitenanfang