• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Bei unserer 36. Pilzsuchfahrt gab es dieses Jahr einen Wechsel im Fahrtenleiterteam. Nach 28 Jahren hatten Marita und Bernd die Fahrt an ihren Sohn Ralf und dessen Partnerin Nicole abgegeben. An dieser Stelle sei Marita und Bernd noch einmal ganz herzlich gedankt für die vielen zurückliegenden Fahrtenorganisationen.

Unsere Fahrt ging vom 18. – 20. September 2020 und führte uns in den idyllisch gelegenen Familienpark am Kleinen Labussee, in der Nähe von Wesenberg (Mecklenburg-Vorpommern). Hier waren wir in den vergangenen Jahren schon öfters Gäste gewesen.

Wolfgang: Getreu unserem Plan, die Elbe im Laufe der Jahre bis Hamburg abwärts zu paddeln, war in diesem Jahr der Streckenabschnitt von Rogätz bis Tangermünde dran. Die das öffentliche Leben stark einschränkende Coronapandemie war zum Glück bis Ende August soweit aufgehoben worden, dass wir wieder eine Gemeinschaftsfahrt planen und durchführen konnten. 18 Sportfreunde starteten am Freitag, den 28.08.2020, zum Sportclub Kanu in Rogätz am  Elbkilometer 351,2. Aber wer kennt schon Rogätz. Aber es gibt schließlich Navigationsgeräte, die den Autofahrer bei richtiger Bedienung auf dem kürzesten Weg zum Ziel führen. Deshalb verließen wir bereits an der Abfahrt Burg Ost die Autobahn A2 und standen bereits 15 km weiter an der Elbe. Auf der anderen Flussseite liegt etwa 25 km nördlich von Magdeburg auf einer hochwassersicheren Anhöhe Rogätz. Der Ort ist übrigens älter als Berlin. Er wurde bereits 1144 in einer Urkunde erwähnt. Im 13. Jhdt. wurde im Ort eine Burg errichtet, von der noch heute der zum Teil über 900 Jahre alte und 32 Meter hohe Klutturm zu besichtigen ist. Er ist aus Findlingssteinen errichtet und erstreckt sich über drei Geschosse. Er wurde lange Zeit als Wohnturm genutzt und dient  seit den 1990er Jahren  als Ausstellungsraum und Aussichtsturm.

Christine: Eigentlich wollten wir ja in Frankreich sein, und zwar an der Loire. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Wegen des aktuellen Pandemiege-schehen haben wir es vorgezogen im Lande zu bleiben. So starteten am Donnerstag, den 30.7. um 10 Uhr sieben Sportfreunde zur Märkischen Umfahrt. Wir wollten uns 9 Tage inclusive einem Ruhetag Zeit für diese ca. 190km lange Umfahrt lassen.

Bettina: Da ich erst seit einem Jahr dabei bin, ist es für mich die erste längere Paddel- und damit auch Gepäckfahrt. Die Tage vor der Abreise waren ausgefüllt mit den letzten Besorgungen und dem Versuch, das Gepäck zu optimieren. Die Gepäckliste habe ich bestimmt 100xmal überprüft. Zum Glück sagte der Wetterbericht warmes Wetter - so habe ich nur einmal warme Sachen zur Sicherheit eingepackt. In der Nacht vorher war ich sehr aufgeregt und habe mich immer wieder gefragt: Wird alles in mein Boot passen, werde ich vier Tage hintereinander paddeln können? (Für alle Fälle habe ich mir auch extra Handschuhe besorgt.)

Am Freitag, den 28. Februar 2020, treffen sich in der Jugendherberge Bad Sulza 113 begeisterte Winterpaddler aus 19 Vereinen. Dabei kommen 48 Sportfreunde aus den LKV Berlin und Brandenburg, 41 Sportfreunde vom LKV Sachsen-Anhalt, 6 Sportfreunde vom Sächsischen KV, vom LKV Niedersachsen 5 Sportfreunde, 4 Sportfreunde vom französischen Kanu-Verband, 3 Sportfreunde vom KV Rheinhessen, 2 Sportfreunde vom Hessischen KV, 2 Sportfreunde vom KV Württemberg und vom Pfälzischen KV  2 Sportfreunde sowie drei Einzelpaddler. Der am stärksten vertretene Kanuverein aus Dessau ist mit 25 Sportfreunden angereist.

UPDATE vom 12.03.2020:

Liebe Sportfreunde, die Finissage „Mit dem Kanu unterwegs“ am 13.03.2020 in der Mittelpunktbibliothek Köpenick ist abgesagt. Ab 13.03.2020 sind alle Bibliotheken und Museen in Berlin wegen der Corona-Krise zu unserem eigenen Schutz geschlossen. Wir bitten um Verständnis.

 

 

Zum Seitenanfang