• Kanuwandern 001
  • Kanuwandern 002
  • Kanuwandern 003
  • Kanuwandern 004
  • Kanuwandern 005
  • Kanuwandern 006
  • Kanuwandern 007
  • Kanuwandern 008

Die 42. Wildwasserfahrt auf erzgebirgischen Wildflüssen fand vom 22.03. bis 24.03.2019 statt. Die LKV-Fahrt stand unter Leitung des Sportclubs Berlin-Grünau.

In diesem Jahr haben die Organisatoren alles richtig gemacht. Auf den Kammlagen des Erzgebirges lagen über 1 m Schnee und sorgten bei der Schneeschmelze für reichlich Wasser. Und zum Termin stiegen die Temperaturen auf angenehme Wärmegrade bei herrlichem Sonnenschein. Damit konnten wir seit sieben Jahren auf die altbekannte Flöha und Zwickauer Mulde verzichten und stattdessen zwei andere Flüsse paddeln.

Am Freitag, den 22. Februar 2019, treffen sich in der Jugendherberge Bad Sulza 122 begeisterte Winterpaddler aus 13 Vereinen. Dabei kommen 71 Sportfreunde aus den LKV Berlin und Brandenburg, 36 Sportfreunde vom LKV Sachsen-Anhalt, 3 Sportfreunde vom Sächsischen Kanu-Verband, 1 Sportfreund vom Thüringer Kanu-Verband, 2 Sportfreunde vom Hessischen Kanu-Verband, vom LKV Niedersachsen 8 Sportfreunde und vom Kanu-Verband Baden-Württemberg 1 Sportfreund. Dabei kommt der am stärksten vertretene Verein aus Potsdam-Rehbrücke mit 32 Sportfreunden.

Nach dem heißen Sommer und warmen Herbst glaubte keiner mehr so recht an eine Winterfahrt. Aber die Kanubären scheinen einen guten Draht zu dem Wetterverantwortlichen in den Wolken zu haben, und rechtzeitig zum Anreisetag gab’s Nachtfrost und auch am Tage nur 2…3 Grad über Null. Also mussten Schal, Pudelmütze und Paddelpfötchen sowie warme Sachen wieder als notwendiges Accessoire zum Paddeln eingepackt werden.

Kanusport hält jung, Kanuwandern noch jünger und erhält ein langes Leben. Kurz nach der Steinzeit wurden von November 1937 bis August 1938 im vorigen Jahrtausend diese fünf Sportfreunde geboren.

 Unsere Jubilare - Regina, Werner, Ulla, Gerhard, Christel

Der Deutsche Kanuverband und sein Landesverband Berlin bestehen seit über 100 Jahren. Damit gehört das jährliche An- und Abpaddeln zu den traditionsreichsten Veranstaltungen in den Fahrtenplänen der Kanuvereine. War es in der Faltbootzeit noch üblich, dass zwischen Ab- und Anpaddeln in den Bootshäusern weitgehend die Boote zur Ruhe gebettet wurden, ist das heutzutage zwar nicht mehr so, trotzdem wurde diese schöne Tradition bis heute beibehalten.

Zum Seitenanfang